Menu
 
 
 

Veredelungstechniken für Textilien

Vereinszugehörigkeit und Teamgeist demonstrieren die Mitglieder am besten mit einheitlicher Kleidung, T-Shirt, Jacke, Mütze oder Hemd, die von Fahnen Kössinger fein veredelt wird. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten, je nach Kleidungsstück und Verwendungszweck.

Anfrage stellen
+49 (0)9451-93130
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 

Veredelungstechniken

Direktbestickung

Der größte Pluspunkt der direkten Bestickung ist ihre Langlebigkeit. Sie reibt sich nicht ab, verblasst nicht und hält ebenso lange wie die bestickte Textilie. Sie ist nahezu auf allen Artikeln anwendbar. Die individuelle Text- oder Motiveinstickung findet selbst auf einem Kragen oder Ärmel Platz. T-Shirts, Polos und Sweatshirts können großzügig mit Motiven und Texten versehen werden.

Direktbestickung
 
 

Siebdruck

Dies ist die meistgewählte Druckmethode, die vor allem für Werbung auf Massenartikeln, z.B. T-Shirts für Veranstaltungen, Anwendung findet. Die leuchtenden, intensiven Volltonfarben werden jeweils einzeln mittels eines Films und eines Drucksiebs aufgetragen. So sind keine Farbverläufe möglich. Für Schriftzüge und Logos bietet sich dieses Verfahren besonders an. Fotos oder andere gerasterte Motive müssen vor dem Druck in ein 48er Raster in den CMYK-Farben umgewandelt werden. Sie wirken am besten auf weißen oder naturfarbenen Textilien.

Siebdruck
 
 

Digitaldruck

In diesem Verfahren ist auch eine Bedruckung dunklerer Textilien aus Baumwolle möglich. Bei dieser Tintenstrahl-Drucktechnik (sog. Ink-Jet) wird die Farbe direkt auf den Stoff aufgetragen. So ist es möglich, auch Einzelstücke in hoher Qualität zu einem günstigen Preis anzufertigen. Ideal eignet sich der Digitaldruck für detailreiche Motive und fotorealistische Aufdrucke mit Farbverläufen in kleineren Mengen.

Digitaldruck
 
 

Flock- und Flexfoliendruck

Diese Druckverfahren unterscheiden sich nur in der Haptik. Während sich der Flexfoliendruck eher gummiartig anfühlt, hat der Flock eine weiche, samtige Oberfläche. Bei beiden Arten sind ein oder zwei Farben möglich. Ein Schneideplotter bereitet die Texte und Logos auf, die anschließend durch eine Presse auf den Stoff übertragen und mit ihm verschmolzen werden. Der Flockfoliendruck wird bevorzugt verwendet für Sportkleidung und einfarbige Schriftzüge (keine Motive) in dreidimensionaler Optik auf fast allen Stoffarten. Bestens geeignet für Kleinstauflagen auch mit (einfachen) Motiven ist dagegen der Flexfoliendruck. Dieser Druck ist auch reflektierend möglich.

Flock- und Flexfoliendruck
 
Fragen zum Produkt?
Icon Telefon +49 (0)9451-93130
 
 
Katalogansicht