Menu

Aufbewahrung und Pflege

Fahnen Kössinger, 04.02.2016 um 11:08 Uhr

Wie pflege ich meine Fahne richtig?

Bei richtiger Lagerung und Pflege halten unsere Fahnen lange, manche Fahnen sind sogar seit Jahrzehnten im Einsatz, ohne nennenswert an Schönheit verloren zu haben. Doch damit das Schmuckstück schön bleibt, sind einige Hinweise zu beachten.
Das geht bei der Lagerung los: Ideal ist hier ein Schrank aus Holz, der so groß ist, dass die Fahne an der Stange waagerecht hängend aufbewahrt werden kann. Holz ist atmungsaktiv und gleicht so Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit aus. Ebenso können bspw. mit UV-Schutz versehene Plexiglasscheiben verwendet werden, die aber zur richtigen Belüftung seitlich mit einem entsprechenden Lüftungsgitter zu versehen sind. Die Fahne darf nicht in direkter Sonneneinstrahlung gelagert werden, UV-Licht bleicht jeden Stoff aus. Sollte der Schrank also eine Glasscheibe haben, durch die die Fahne zu sehen ist, darf er nicht in der Nähe der Fenster stehen (bei geschlossenen Holzschränken ist es egal).

Die größten Feinde des edlen Tuchs, und ein häufiger Grund, warum Fahnen zur Restaurierung bei uns abgegeben werden, sind Motten und Schimmel. Um zu verhindern, dass die lästigen Motten die Fahne angreifen, sollte der Schrank mit einem engmaschigen Netz ausgestattet sein. Zudem hilft es, ein Lavendelsäckchen oder etwas Zedernholz aufzuhängen - Motten mögen den Geruch nicht und bleiben dem Schrank dann gleich ganz fern. Sollte es tatsächlich zu einem Mottenbefall kommen, können Sprays eingesetzt werden - aber Vorsicht: Die Chemikalien können den Stoff belasten, deswegen nur im äußersten Notfall einsetzen. Schimmel lässt sich vermeiden, indem der Schrank nicht zu nahe an einer kalten Wand aufgestellt wird und zudem für Luftzufuhr gesorgt wird. Wenn es dennoch zu Schäden kommt, sollte man sich so schnell wie möglich mit der Fahnenstickerei in Verbindung setzen - dann kann die Fahne unkompliziert und preisgünstig aufgebessert werden.
Beispiele für einen Fahnenschrank
Klarsichthüllen und Klarsichtsäcke Schützen die Fahnen im Regen
Ist die Fahne etwa nach einem Festzug im Regen nass, muss sie vorher gründlich austrocknen. Am besten ist es, sie in einem mäßig geheizten Raum waagerecht zu hängen. Zu warm sollte es nicht sein, sonst könnten empfindliche Stoffe leiden. Keinesfalls darf die Fahne aber über einer Heizung aufgehängt werden. Sobald die Fahne trocken ist, sollte man mit einer weichen Bürse gegen den Samtstrich bürsten, damit sich der Stoff wieder in alter Schönheit zeigen kann. Erst wenn die Fahne völlig ausgetrocknet ist, darf sie in den Schrank gebracht werden. Besser ist es natürlich, wenn das gute Stück erst gar nicht nass wird. Dazu sollte sie zum Transport geschützt werden. Inzwischen stehen Klarsichthüllen oder Klarsichtsäcke zur Verfügung, die auch während eines Festzuges genutzt werden können und durch die hindurch die Fahne sehr schön zur Geltung kommt. Auch zum Transport darf die Fahne übrigens nie gerollt werden, sondern sollte immer leicht zusammengelegt werden. Sie besteht nämlich aus einer Vielzahl von Stoffschichten, und beim Rollen könnten sonst Spannungen und Schäden auftreten.
Dass Fahnen sorgsam behandelt und vor Flecken geschützt werden müssen, erklärt sich von selbst. Denn waschen kann man Fahnen aus Samt, reiner Seide, Halbseide (Diagonal), Baumwoll-Damast oder Fahnenrips nicht, und auch in die chemische Reinigung dürfen sie nicht gegeben werden. Sand und Staub kann vorsichtig herausgeklopft werden. Flecken dürfen jedoch nie eingerieben werden oder gar mit Waschmittel behandelt werden. Wenden Sie sich dann an die Fachleute in unserer Stickerei.

zurück zur Blog Übersicht >
Katalogansicht