Menu

Fahnenreinigung

Fahnen Kössinger, 31.10.2016 um 07:59 Uhr

Wie wird eine Fahne richtig gereinigt?

Eine wertvolle gestickte Fahne ist der Stolz jeden Vereins und sollte möglichst nicht dreckig werden - doch selbst die sorgsamste Pflege und größte Vorsicht können nicht verhindern, dass irgendwann doch Flecken auf dem edlen Tuch zu sehen sind. Das ist dann ein Fall für die Profis. Denn auf eigene Faust darf man allenfalls Staub abklopfen oder mit einer weichen Kleiderbürste in Richtung des Fadenlaufes des Stoffs vorsichtig herausbürsten. Wasser oder gar Seife sollten dagegen tunlichst fernbleiben, und in eine Haushalts-Waschmaschine oder die chemische Reinigung darf eine Fahne keinesfalls. Denn dieser Belastung sind weder die Grundstoffe noch die feinen Fäden der Stickerei gewachsen. Und statt sauber und strahlend kommt die Fahne bestenfalls verzogen oder gar komplett zerstört wieder aus der Maschine.

Doch was passiert, wenn eine Fahne professionell gereinigt wird?

Im ersten Schritt wird der gröbste Schmutz mit einer Bürste entfernt. Anschließend prüfen die Stickerinnen, ob und wie tief der Dreck in das Gewebe eingedrungen ist. Ist die Verschmutzung nur oberflächlich, reicht es, die Fahne in einen Rahmen zu spannen, damit sie sich nicht verzieht, wenn sie feucht wird. Anschließend werden die Flecken vorsichtig mit einer feinen Seifenlauge und einem Schwamm herausgewaschen. Die Fahne erhält nach der Reinigung und Trocknung eine spezielle Beschichtung und wird dadurch stabiler und länger haltbar.
Aufwändiger ist der Prozess, wenn der Dreck tief in die Fasern eingedrungen ist, weil etwa die Fahne in den Schlamm gefallen ist und durchnässt wurde. Dann müssen unsere Stickerinnen die einzelnen Stofflagen separat reinigen. Im ersten Schritt wird dazu die Fahne aufgetrennt, und ihre beiden Teile werden in eigene Rahmen gespannt. Nun wird sie, mit einer sanften Seifenlauge und einem weichen Schwamm, vorsichtig gereinigt. Ist die Fahne danach getrocknet, prüfen unsere Expertinnen, ob ein Waschgang reicht oder ein zweiter nötig ist. Öfter als zwei oder maximal dreimal darf man den Stoff jedoch nicht waschen, weil sonst die Gefahr besteht, dass er Schaden nimmt. Ist die Fahne nun wieder sauber, muss sie imprägniert werden. Die Behandlung mit einem speziellen Mittel sorgt dafür, dass die einzelnen Stofflagen stabil bleiben und die Fahne sich nicht verzieht. In einem letzten Arbeitsschritt wird die Fahne wieder zusammengenäht und ist dann bereit für den nächsten Auftritt.
Bei besonders stark verdreckten Fahnen ist es ein kleiner Schritt von der Reinigung zur Restaurierung. Denn gerade wenn die Stickerei besonders betroffen ist, kann es manchmal notwendig sein, die schadhaften Stellen zu übersticken. Auch können bei einer Reinigung kleine Schäden im Stoff, aufgehende Nähte oder hängende Fäden in der Stickerei vergleichsweise einfach beseitigt werden, bevor sie sich zu einem größeren Problem entwickeln. Damit strahlt dann auch nach jahrelangem Einsatz bei Wind und Wetter eine Fahne wieder wie neu.
Interessieren Sie sich auch für die Pflege und eventuelle Reparatur von bedruckten Fahnen? Dann besuchen Sie unsere Service-Rubrik. Hier haben wir für Fahnen im Digital- und Siebdruck Verwendungs- und Reinigungstipps zusammengestellt.
Katalogansicht