Menu

Mit dem Bauzaun werben? - Displays für den Outdoor-Einsatz

Fahnen Kössinger, 09.03.2017 um 14:56 Uhr
Im Freien herrschen allein schon wegen der Witterungseinflüsse andere Voraussetzungen für den Einsatz von Werbeträgern als im Indoor-Bereich. Bei der Auswahl des passenden Displays spielen aber auch die Umgebung, der Zeitraum für den Werbeeinsatz und oft auch gesetzliche Bestimmungen eine erhebliche Rolle.

Streetbanner und Transparente

Das Spruchband oder Transparent ist wohl mit die älteste Display-Art, die es gibt. Über Einfallstraßen gespannt oder an stark frequentierte, auffallende Plätze gehängt, informiert die bedruckte Plane über ein bevorstehendes Fest, begrüßt die Gäste der Stadt mit einem „Herzlich Willkommen“ oder macht die Verkehrsteilnehmer auf den Schulanfang aufmerksam. Die Einsatzgebiete sind vielfältig, deshalb ist vor dem Kauf zu überlegen, welches Material sich am besten eignet und wie und wo das Banner befestigt werden soll.
In jedem Fall ist der Trägerstoff wetterbeständig, sei es leichtes Synthetik in 110 g/m² oder auch eine schwerere Plane, Schiffsflaggentuch oder ein Meshmaterial, das sehr winddurchlässig und somit für eher exponierte Stellen geeignet ist.
Stabil genähte Kanten lassen in Kombination mit Metallösen, starken Haltegurten oder Klettbändern die Befestigung sowohl an Laternenmasten, Zäunen als auch an Häuserfassaden oder eigens errichteten Masten zu.
Streetbanner an der Straßenbeleuchtung
Transparent
Banner am Bauzaun montiert, Werbung und Sichtschutz

Bauzaunfahnen

Bauzäune müssen nicht zwangsläufig als geschäftsschädigend angesehen sein. Gerade weil sie so groß sind und häufig im Weg stehen und ins Auge fallen, wo sonst kein Hindernis Sicht und Durchfahrt behindert, sollte man sie als Werbeträger nutzen anstatt sich über sie zu ärgern. Planen für die Gitter können je nach Standort in verschiedenen Materialien geliefert werden. Beim Druck sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Das Anbringen am Zaun erfolgt durch Bänder, Kabelbinder oder Seile, die durch die Metallösen der Grafik gezogen werden.

Gerüstplanen

Wenn es noch etwas großflächiger sein darf, lässt sich sogar das Gerüst am zu renovierenden Gebäude in ein Werbemittel verwandeln. Ganze eingerüstete Häuser können mit Grafiken verkleidet werden. Das jahrelang am häufigsten für diesen Zweck eingesetzte Synthetik-Mesh-Material wird dabei immer öfter durch Aluminium-Verbund- oder geschlossene Kunststoff-Platten ersetzt. Diese müssen von Spezialfirmen installiert werden und sind absolut witterungsbeständig. In jedem Fall verdecken Sie mit festen Verkleidungen für längere Zeit hässliche Fassaden und sorgen für die Dauer der Arbeiten mit Ihrer Werbung für ein ansehnliches Straßenbild.
Werbetransparent am Baugerüst
Mittelkreisplane im Fußballstation

Mittelkreisplanen

Eine weitere XXL-Werbemöglichkeit - die bedruckte Plane für den Einsatz im Stadion. Die in Digitaldruck gefertigen Synthetik-Planen sind auch noch vom hintersten Tribünenplatz sichtbar, da sie in Durchmessern von 15 bis 20 m lieferbar sind. Mit dieser Art der Werbung wird jedes Event zum Erlebnis. Die Mittelkreisplanen werden mit Schlaufen versehen, so dass Sie ausgebreitet von mehreren Personen getragen werden können. Besser lassen sich bei Sportveranstaltungen oder Stadionkonzerten Werbebotschaften nicht an eine größere Personenzahl kommunizieren.

Balifahne

Ob Gartenausstellung oder Jahrmarkt, im eigenen Blumenbeet oder vor dem Messegelände – diese bunten Fähnchen bringen Farbe ins Leben. Sie sind auf ihrer Herkunftsinsel Bali als Schutz gegen böse Geister gedacht und haben bei uns Einzug gehalten als Schmuck oder zum Erregen der Aufmerksamkeit von Kunden und Gästen. Der gebogene Bambus- oder Kunststoffstab kann dabei einfach in die Erde oder den Blumentopf gesteckt werden. Größere Fahnen sichert man besser durch eigene Bodendübel.
Bunte Balifahnen
Standard Beachflag

Beachflags

Ebenso wie die Balifahnen sind auch die Beachflags, egal in welcher Form (Tropfen, Feder, Rechteck), nicht für den dauerhaften Einsatz im Freien gedacht. Am Strand lassen sich diese bunt bedruckten Werbeträger noch relativ einfach in den Sand stecken, widerstehen aber keinem starken Wind. Vor dem Geschäft sollten sie mit Wassertanks oder schweren Bodenplatten gegen Umfallen oder Verwehen gesichert sein. Zahlloses Zubehör vom Bodendübel bis zum Autofuß lässt die Beachflag jedoch zu einem auch im Außenbereich häufig gebrauchten Reklamemittel werden.
Katalogansicht